Bild: Auszubildender mit seinem Ausbilder.

Anlehnung an die Lehrlingsausbildung...

Bild: Auszubildender in der Tischlerei.

Anlehnung an die Lehrlingsausbildung...

Bild: Ein Ausbildungs-Bereich betrifft die Zimmer (Stock/Etage).

Anlehnung an die Lehrlingsausbildung...

Bild: Auftrags-Arbeiten gehören in der Maler-Ausbildung dazu.

Anlehnung an die Lehrlingsausbildung...

Anlehre zum/r qualifizierten Helfer/in

In Anlehnung an die Lehrlingsausbildung in der freien Wirtschaft werden in verschiedenen Projekten Ausbildungsmaßnahmen angeboten, um Menschen mit Beeinträchtigungen die Befähigung zu vermitteln, als „qualifizierte Helferinnen und Helfer" auf (geförderten) Arbeitsplätzen arbeiten zu können.

Welche Berufsfelder werden angeboten?

  • Druckerei
  • Gastronomie: Stock/Etage, Küche oder Restaurant
  • Handel
  • Industrie & Gewerbe
  • Malerei
  • Näherei & Kunsthandwerk
  • Tischlerei

An wen richtet sich diese Ausbildungsform?

  • An Abgängerinnen und Abgänger von sonderpädagogischen Einrichtungen (auch Integrationsklassen)
  • An Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen, welche begünstigbar sind
  • Oder auch Personen, die noch nicht in der Lage sind, eine 50-prozentige Leistung zu erbringen, dazu aber befähigt werden sollen

Was beinhaltet die Ausbildungsform?

Die Ausbildung ist dual aufgebaut, die praktische Ausbildung in der Ausbildungsstätte erfolgt parallel zur schulischen Ausbildung. Für die praktische Ausbildung stehen pädagogisch ausgebildete und fachlich qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung. Die schulische Ausbildung erfolgt durch Mitarbeiter des IAZ. Die Probezeit zu Beginn der dualen Ausbildung wird zur Intensivabklärung genutzt. Während der Ausbildung werden verschiedene Praktika in Betrieben der freien Wirtschaft absolviert.

Wie lange dauert die Ausbildung?

Eine Anlehre dauert maximal 2 Jahre.

Wie sieht die Anstellung aus?

Es wird ein Ausbildungsvertrag abgeschlossen. Während der gesamten dualen Ausbildung werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Integrativen Ausbildungszentrum Vorarlberg GmbH angestellt. Sie erhalten eine Entschädigung über der Niedrigstbemessungsgrundlage, sind also auch sozialversichert.


Kontakt

Bild: Der Geschäftsführer des IAZ Vorarlberg.

Georg Eberharter
Geschäftsführer IAZ

Tel: 0664 44 65 697
georg.eberharter@lhv.or.at